Sonntag, 28. Dezember 2014

Jahresrückblick 2014

Dieser Jahresrückblick wird ziemlich listenartig und kommt auch leider mit ganz dezenter Verspätung. ;)

Ich werd einfach schreiben, was ich jeden Monat so getrieben hab. Für jeden Monat werd ich einen ganz besonderen Höhepunkt rauspicken.

Januar: Konferenz an meinem "Heimatfachbereich" an der Uni mit Vorträgen, Essen und "bekannte Profs mal live sehen". Netzwerken und so. Alte Kommilitonen mal wieder treffen

Februar: Geburtstag mit Schnupfen und übel langweilig...

März: Schriftliche Prüfungen. Bääää!!!

April: Faulenzen...

Mai: Mündliche Prüfungen. Noch mehr Bäää!!!

Juni: Hochzeit meiner Cousine. Und Faulenzen. Und Sommer. :)

Juli: wieder lernen, noch eine Prüfung

August: lernen lernen lernen...

September: letzte Prüfung geschrieben. :)

Oktober: Panik Panik Panik. Prüfungsergebnis haben will... lernen lernen... schon wieder.

November: Prüfungen alle bestanden. Endlich FERTIG! JUHU! :D

Dezember: Endlich den Traumprinzen gefunden, den ich schon mindestens seit September "unauffällig" belagert hatte. :)

So, 2015. Du wirst bestimmt ein doofes Jahr. Das kannst du nicht toppen, sorry. Das würden wohl selbst die besten aller Jahre nicht schaffen. ;)

Statistiken:

Gewicht: eigentlich nix abgenommen, da ich bis Jahresmitte 10 Kilo zugenommen hatte, die ich aber jetzt wieder abgenommen hab. Ich hab es wirklich geschafft, bevor das Jahr zuende ist. Und es war überhaupt nicht schwer. Bis auf dass Cola Light nicht schmeckt, is einfach so. :P

Aussehen: ich finde ich habe mich unglaublich verändert dieses Jahr. Ich habe ein komplett neues (äh überhaupt eins...) Lächeln, danke Zahnarzt. Ich bin neu, kann man nich anders sagen. Übrigens: die Zähne waren grade 3 Tage fertig, da hatte ich DAUERsingle nen Freund. Schon komisch...

Außerdem habe ich meinen Klamottenstil ein bisschen minimalisiert, ich kaufe wenns geht nur noch folgende Farben: schwarz, weiß, blau und rot. Und die entsprechenden Abtönstufen (rosa, hellblau, grau). Alles passt mit allem zusammen.

Vielleicht wird 2015 doch ein kleines bisschen so gut wie 2014... mal sehn. ;)

Was war euer Höhepunkt 2014? Schreibt einen Kommentar wenn ihr wollt. :)

Montag, 15. Dezember 2014

Warum ich immer das Bloggen aufgebe... ?

Ich weiß nicht, ob das jetzt ein Abschiedspost werden soll... sicherlich nicht! :)

Aber ich habe ja nun schon lange nichts mehr gebloggt, keine Lacke in Farbe.. und keine Immer wieder Sonntag und auch sonst nicht viel, auch zum Minimalismus nicht.

Grund ist vor allem, dass es manchmal Phasen im Leben gibt, wo nichts passiert, worüber man bloggen könnte oder wo man alles, was man sagen wollte, schon gesagt hat.

Ich habe z.B. aus meiner Lacksammlung schon ziemlich viele Farben gezeigt, möchte (bzw. kann, da kein Geld...) aber nicht mehr so viele Lacke nachkaufen. Also was außer doppelt zeigen? Das ist dann aber schon irgendwie sinnlos.

Andererseits hatte ich ja im September meine Abschlussprüfung an der Uni und war ziemlich damit beschäftigt, erstmal dafür zu lernen und danach damit, wieder neu zu lernen, weil ich fürchtete, nicht bestanden zu haben.

Und jetzt: natürlich habe ich doch bestanden. :) Nur ist da jetzt dieses tiefe Loch, wo man eigentlich außer Bewerbungen schreiben (also genauer gesagt Anträge für die Zuteilung zu einem Vorbereitungsdienst ausfüllen) und arbeiten nichts zu tun hat und auch einfach nichts tut, weil man ja eigentlich kein schlechtes Gewissen haben muss, wenn man einfach nur mal Zeit verbummelt. Man will das Loch es aber auch nicht auf Biegen und Brechen mit Bloggen füllen. Ich habe zeitweise sogar überlegt, ob ich überhaupt noch bloggen will nur so zum Spaß, ob es die Zeit überhaupt wert ist?

Jedenfalls ist das "was mach ich jetzt den ganzen Tag?"-Loch grade auch noch dabei, sich ausgerechnet mit "Privatleben" zu füllen. Dafür war neben Studium + Job kein Platz, neben nur Job + Nichts ist da auf einmal Platz da... Und vor allem muss man sich auch erstmal wieder dran gewöhnen, dass es sowas auch noch gibt. Das kann einen sogar zuweilen ziemlich stressen, wenn man soviel von einer anderen Person umgeben sein lange nicht hatte... ;)

Ist auch mal spannend, aber will ich darüber bloggen? Eher doch nicht...

Den Blog gibt es ja nun schon eine Weile und ich wollte nie großartig Leser fangen, meine Nagelposts sind nicht sehr professionell usw.

Also ich denke mal, es wird auch genau so bleiben. Ich blogge vielleicht ab und zu mal was, aber ich vermute so oft wie zu Anfang wird es nicht mehr sein, das ist bei mir bisher immer so gewesen, wenn ich einen Blog hatte. Und auch thematisch konnte ich mich nie festlegen. ^^

Mit dem Fachblog, den ich geplant hatte, ist es bisher auch nichts geworden, weil ich gar nicht weiß wie, wozu und überhaupt, mich aber auch nicht aufraffen kann. Vielleicht schreib ich nächstes Jahr auch plötzlich nen Lehrer/Referendarblog, wer weiß?

Jedenfalls liebe ich es, einen total chaotischen Blog zu haben, ohne bestimmtes Thema, ohne bestimmte Blogtermine und überhaupt. So bin ich nunmal. Ich muss im Leben soviel "organisieren", dass der Blog quasi die Antimaterie dazu ist, weil es mir sonst wohl keinen Spaß machen würde.

Mal sehen, ob ich es schaffe, in den nächsten Tagen wenigstens mal meinen total bekloppten Essie-Super-Haul zu zeigen? :) Ich werd mich anstrengen... 

Dienstag, 21. Oktober 2014

Lacke in Farbe... und neonpink! :D

Ich poste mal wieder kurz vor knapp, aber bei pink MUSS ich mitmachen! :D

Ich liebe Pink! (obwohl ich gar nicht mal so viele wirklich "pinke" Lacke hab, sondern doch mehr rosa...)

Eine Hymne für diese tollste aller Farben gibts auch schon: 



Hab ich schon erwähnt, dass ich auch gerne Pink ;) Floyd höre?

Nun aber zu den NÄGELCHEN!

Orly Beach Cruiser
Den hatte ich schonmal, aber mit Ombre-Effekt, aber diesmal halt pur. Einfangbar ist die Farbe eh nicht (einfach neon-Barbie-Pink vorstellen...), aber leider habe ich auch kein Tageslichtbild mehr geschafft, denn er hielt auch nichtmal einen Tag ohne große Abbröckelungen, was aber vielleicht nicht an dem Lack liegt, sondern eher an der "miesen Grundlage", meine Nägel sind nämlich mal wider am Schälen und Splittern zur Zeit... :/

Bei Lena gibts wieder mehr Nägelchen in pink zu sehen. :)
Lasst auch ruhig mal einen Kommentar da, wie ihr (neon)pink so findet. 

Sonntag, 12. Oktober 2014

Immer wieder Sonntags (12. Oktober)

Gesehen: Farscape :D absolut lustig, total niveaulos und einfach nur cool.

Und den SPACEWALK! Finde das freundliche Alien! ;)
Ich war ja krank, also konnte ich Dienstag immer mal wieder reinschauen. Aber alle 6 Stunden am Stück schauen, dafür war ich doch zu ungeduldig... das zog sich ja wie Kaugummi. Aber immerhin alle noch gesund. Mir ginge ja der A... auf Grundeis! Never ever würd ich in so einem Marshmallowkostüm nach draußen ins Weltall krabbeln. Am schlimmsten fand ich ja direkt nach dem Ausstieg, als die Beiden die elementarsten höheren Lebensfunktionen checken mussten, so nach dem Motto "Heb deinen rechten Arm... und jetzt guckt euch an... welche Farbe hat das Licht?". Mann mann, ein Glück das ging alles gut. :)

Gehört: Arnold Schönberg: Verklärte Nacht... sowas kam mir damals in der Schule viel viel dissonanter vor, als es eigentlich ist... ;)

Gelesen: Handbuch des Frühmittelalters...
Getan: Bisschen gelernt und gearbeitet, gegrübelt! und geschnupft und gehustet
Gegessen: Fischstäbchen, Gyros mit Käse, selbst belegte Fertighamburger und Kinderriegel. Jetzt gibts wieder eine Woche ohne Süßigkeiten. *kämpf* Aber ich habe ein Ziel bis Jahresende, es müssen noch 4 Kilöchen weg. :)

Fischstäbchen: irgendeins geht immer kaputt...
Getrunken: Wasser, Ricola Tee, Cola light...   
Gelacht: Über kotzende Aliens? Siehe "Gesehen"...
Gefreut: Über eine große Last, die ich anfang der Woche abgeworfen habe und zwar völlig ohne zu zweifeln. :)
Geärgert: Dass hier immer irgendwelche Kategorien spurlos verschwinden, während ich "Immer wieder Sonntags" schreibe...
Geklickt: jede Menge Minimalismus-Blogs.

Und endlich mal wieder momox.de.
Das ist das Elend (und noch nicht das Ganze...):


10 (!) Bücher davon gehen schonmal zu momox. Für 40€. Das finde ich eine gute Quote. Die übrigen werde ich vielleicht doch bei Ebay einstellen, vor allem, weil in einigen Notizen sind oder ich doch mehr als 15 Cent dafür haben will...

Ich werde demnächst immer mal ein Buch aus der "Sammlung" noch genauer vorstellen und ich will auch noch einige (nochmal) lesen. :)

Von meinem Lieblingsbuch, dass ich wohl aufgrund einer besonderen Aktualität zuerst vorstelle, trenne ich mich übrigens auch.


Gekauft: Konnte nicht viel einkaufsbummeln. Wenn man krank ist, darf man ja nicht draußen gesehen werden... hmpf...
Nicht gekauft: Herbstschuhe. Habe noch keine gefunden.

Habt ihr auch den Spacewalk von Alexander Gerst und Reid Wiseman angeschaut? Oder ist euch sowas schnurz? Bluten euch bei Arnold Schönberg die Ohren, ist eurer (der Bücherstapel..) größer als meiner und welche Art Schuhe tragt ihr im Herbst so?

Lasst mir doch einen Kommentar da! :) 

Donnerstag, 9. Oktober 2014

Griechisches Nagellack-Opfer?

Ich hab zwar die letzten beiden Male mangels vorhandener Zeit naja eher aus Faulheit... oder ich hatte den passenden Lack nicht da, nicht bei Lacke in Farbe... und bunt! mitgemacht, aber ich wollte noch kurz zeigen, was ich bei Bordeaux eigentlich für eine Idee hatte. Kupfer ist auch etwas dabei. ;)

big fat Greek Nägelchen :D 
Hier habe ich mit Essie "Penny Talk" und mit dem Essence Stamping Set (da gibts auch die Griechenschablone, weiß aber grade nicht, ob ich die extra oder mit dem Set gekauft hab...) auf Essie "Bahama Mama" (jaja, ich Opfer von aktuellen Nagel-Trends...) ein Muster aufgestempelt.

Es ist noch alles recht schief, aber immerhin musste ich zwischendurch keinen Nagel komplett ablackieren und griechisch kann für mich auch zerstückelt und unregelmäßig sein, weil ne olle Inschrift oder Wandmalerei der alten Griechen ja genauso aussieht. ^^

Mit dem Essie "Penny Talk" muss man aber schnell arbeiten, da er sonst auf dem Stempel trocknet und nichts mehr auf dem Nagel landet. Und beim nächsten Mal müsste ich dann doch mal drauf achten, dass das Muster gerade ist und komplett auf dem Nagel und nicht halb daneben landet, wie hier am Zeigefinger zu sehen... ;)

Werde es bestimmt nochmal mit schwarz oder dunkelblau oder auch mal auf ner hellen Farb versuchen. Erstmal habe ich jetzt aber die verpassten "Lacke in Farbe"-Farben nachgeholt, glaub ich.

Bei pink nächsten Mittwoch bin ich natürlich wieder dabei, da habe ich 100pro noch mehr als genug Auswahl.

Mittwoch, 1. Oktober 2014

Lacke in Farbe... und bunt! [hellblau]

Jetzt noch schnell die blauen Nägelchen hochladen, bevor es wieder Mittwoch ist (*hust* es ist 0:21 Uhr morgens, sorry...).

Bordeaux hab ich ja mal wieder nicht geschafft letzte Woche... die waren zwar auch lackiert, aber nach einem Tag hatte ich schon Tipwear, ich kam gar nicht zum Fotographieren... hmpf. :/ Außerdem fand ich mein Stampingzeugs für mein güldenes Gestempel, was ich eigentlich geplant hatte, nicht. Da beschäftigt man sich halt monatelang mit Byzanz und will dann auch dunkelrot-gold auf die Nägelchen haben, weil das so schön passt... ^^

P.S. In Byzanz herrschte bekanntlich der heilige Griechenkaiser, also habe ich nun doch noch ein würdiges griechisches Nageldesign "nachgeholt", um dem Griechenkaiser zu huldigen. Soweit ich weiß, gibt es keinen byzantinischen Kaiserfluch, der Leute verflucht, die den "Griechenkaiser" nennen.... puhh, was für ein Glück! ;)


Aber diese Woche ist es ja erstmal hellblau mit Sandgedöns ohne Blitz und mit Blitz geworden. :D



Es ist mal wieder Essie, wie man sieht. Diesmal "In the Cab-ana". ;) Und der Essence Nail Art Sparkle Sand, der jeden Lack zu einem Sandlack macht. Der war leider auch relativ schnell kaputt, weil ich grade zuhause Großputz mache und die Nägelchen das nicht mögen...

Mit dem Großputz bin ich aber nun endlich fertig, deshalb jetzt schnell schnell noch die Nägelchen posten, bevor die Lena, wo es wieder jede Menge hellblau zu sehen gibt, die Galerie dicht macht. :O

Sonntag, 21. September 2014

Immer wieder Sonntags (21.9.)

Ich hocke hier jetzt nochmal schnell zu später Stunde rum, nach einem anstrengenden Sonntag, an dem ich bestimmt überhaupt nicht "am 7ten Tag sollst du ruhen" beherzigt hab. Denn ich hab heute schon das gemacht:
  • lernen
  • Serie gucken
  • Essen kochen
  • 6 Stunden arbeiten
  • Wäsche waschen und aufhängen
  • eine Bewerbung schreiben/Formular ausfüllen
  • Mutter kurz anrufen
  • Immer-wieder-Sonntag schreiben 
Naja, bis auf arbeiten war es ja schon ein relativ fauler Tag, aber ich hatte eigentlich kaum Zeit zum durchatmen... hmpf... auf der Liste steht ja auch noch Abwasch machen, aber wisster was? Kein Bock mehr. ;)

Und was hab ich die Woche so gemacht?

Gesehen: den Kanal NowBoarding auf Youtube, sie hat viele Videos über Schminke ausmisten, Garderobe aus 10 Teilen etc. ;) echt cool und inspirierend! Und ich habe mir die neuen Folgen von Under the Dome angeguckt, wird echt immer besser. :D
Gehört: Ich muss mal grade neue Musik auf meinen Mp3-Player draufmachen (ähh... mein Handy...), weil das grässlich ist, dass ich seit nem 3/4-Jahr immer das gleiche Zeug höre...  und Myrath :D so klasse, wie diese tunesische Taximusik halt, nur mit Metal. ^^
Getan: mal etwas aufgeräumt (ein Minibisschen...) und einen sinnlosen Papierstapel (Briefchen aus der Schulzeit und so...) nebenbei fast weggescannt. Der Scanner läuft hier zur Zeit andauernd, wenn ich zuhause bin und zwischendurch wird immer mal das Papierchen gewechselt oder gewendet. Ich werd die Stapel sonst hier nie los! Und zusätzlich arbeiten war ich, weil ich ja die Rückmeldegebühr wieder reinholen will... hmpf...
Gelesen:  Digital Past - Geschichtswissenschaft im digitalen Zeitalter. Sehr interessant. Und das Handbuch der Spätantike. Und grade lese ich was über die Völkerwanderung... hmpf...
Gegessen: Nudeln mit Käse, Käsesuppe, Käsebrot ... ich liebe einfach Käse!
Gelacht: Mir fällt hier echt nie was ein... ich mein ich lache oft, aber ich merke mir nie worüber... ;)
Geärgert: Hier fällt mir diesmal auch nicht wirklich was ein. :)
Geklickt: Inschriften-Datenbanken (also durchsehen tu ich bei manchen ja noch nicht... ^^), einen historischen "Fachartikel", der grottenschlecht  (!)  war und viel bei Youtube angeschaut, bisschen Berieselung und so. ^^
Gekauft: Essie "Schatzi" Nagellack... das Pink ist so schööön...  und einen Blumentopf.



Nicht gekauft: eine Pflanze ... die hab ich umsonst bekommen, weil sie jemand im Flur "ausgesetzt" hat :D

klägliche Palme ;)

Mittwoch, 17. September 2014

Kosmetikmord der letzten Monate

Ich hab so einige Leichen im Keller oder besser gesagt auf der Festplatte angesammelt.

Leider hatte ich in den letzten Monaten wenig Zeit, regelmäßig meine Müll zu posten, aber ich habe meistens brav ein Foto von dem leeren Ding gemacht, um das später nachzuholen, was ich jetzt mache. Ich hab keine Ahnung, ob das jetzt vollständig ist. Vermutlich fliegen auf meinem inzwischen gestorbenen Netbook auch noch einige Fotos rum, die ich jetzt hier nicht habe, aber die, die ich finden kann, möchte ich jetzt mal zu einem Post zusammenbasteln. :D

Was hab ich also so ermordet in den letzten Monaten?

Diesen Papierstapel jedenfalls noch nicht! :D Scanne ich grad ...

Und nun kommen die aufgebrauchten Duschgels, Shampoos und Co. :)

Vichy Oligo 25 Base
Also das ist so eine Base, die leicht schimmert und pfirsichfarben ist und den Teint zum Strahlen bringen soll. An sich kein so überflüssiges Produkt, weil es wirklich für ein frischeres, leicht sommerlich gebräuntes Aussehen sorgt und auch wirklich angenehm ist. Aber das Produkt gibts bestimmt längst nicht mehr und sooo notwendig ist es auch nicht, also wird es (und eine Make-Up-Base generell) erstmal nicht nachgekauft. Ich habe derzeit so viele Pickel, dass allein so eine Base und Puder auch nicht reicht und unter Foundation, die stark deckt, macht es dann doch keinen so großen Unterschied...

Duschgel Hugo Spritz
 Ich weiß, ich wollte eigentlich meinen Duschgel Vorrat aufbrauchen, aber darin befanden sind nur so Herbstdüfte, schwere Düfte, Cinnamon Spice etc. und ich wollte ein SOMMERduschgel haben. Also habe ich bei Müller dieses mitgenommen und es war wirklich toll, hat nach diesem Hugo-Getränk gerochen (einfach frisch und zitronig) und passte super in den Sommer.

Ich verfluche eh meine Vorräte, ich habe z.B. das LIDL-Duschgel Barbados, dieses blaue Kokos-Ananas-Zeug letztes Jahr gebunkert und ratet, was es diesen Sommer im LIDL gab?? Abgesehen davon, dass es dann auch jedes Jahr neue Duftsorten gibt, die man auch mal kaufen will, aber man hat ja dann noch und wer kennt es nicht?

Ich habe mich mittlerweile so ziemlich damit abgefunden, dass man nie jedes Duschgel kaufen kann, was man gerne mal probieren will, da man sich sonst einen Grabbau aus Duschgel im Bad anlegt. ^^

Elvital Nutri Gloss Crystal
Ein solides Shampoo, wovon man auch wirklich nur sehr wenig braucht. Vor allem ist es aber rosa und glitzert. :D Deshalb musste es mal mit... ich weiß ja immer nicht, welches Shampoo ich kaufen soll. Darf ja immer nur eins...

Es war jetzt nicht besser, als das günstige Balea-Shampoo und deshalb wird es nicht nachgekauft. Und auch, weil ich noch andere Shampoos probieren will.

Spülung nutze ich gar nicht mehr, nur noch so eine Sprühspülung von Gliss Kur. Da wurde auch eine leer:

Gliss Kur Million Gloss Express Repair Spülung
 Das habe ich eindeutig wegen der Verpackung gekauft! ^^ Glitzert und passt auch gut in mein Bad, denn in meinem Bad ist nach Möglichkeit alles türkis. :D Ich habe nur türkise oder weiß-türkis-blau-gestreifte Handtücher und so und später soll auch mal die Tapete türkis und sandfarbig werden und der Spiegel mit blau-türkisem Mosaik sein und ein Haufen Goldgedöns soll dann auch ins karibische Luxus-Bad. ;) 

Nachgekauft habe ich diesmal aber lieber eine andere Spülung. Mega-Glanz konnte ich jetzt nicht feststellen, ich probier einfach mal alle durch, ob eine besser duftet oder pflegt.

Auf den Nägeln ist übrigens "Schatzi" von Essie. :)

Wick Erste Abwehr
Und noch was, was nicht Kosmetik ist. ^^
Dieses Zeug ist soooo wichtig, ich verwende es ziemlich oft und werde dann auch seltener krank. Direkt wenn man merkt, dass die Nase juckt oder der Hals etwas kratzt, nimmt man es und oft kriegt man dann gar keine Erkältung oder wenn man eine hat, hat man auch weniger Beschwerden wie Schnupfen etc., zumindest kann man dann noch was anderes machen als im Bett liegen und so.

Ich kann es nur empfehlen und habe es auch schon nachgekauft. Es ist wohl aus natürlichen Zusatzstoffen, dieses Gel schließt die Viren ein und macht sie unbeweglich und wenn es noch nicht zu viele sind, vermehren sie sich nicht mehr. Aber es hilft nicht mehr, wenn man jetzt z.B. abends eine juckende, leicht laufende Nase hat und bis morgens abwartet, bis man dann einen richtigen Schnupfen hat. Man muss es dann schon abends direkt nehmen, wenn man quasi noch gesund ist und dann auch ca. 3-4 Tage.

So, das wars mit dem Kosmetikmord erstmal. Es fliegen wohl doch noch einige Fotos rum, ich habe ja nicht nur die paar Sachen aufgebraucht, oder? ;) Muss jetzt aber mein Frühstück fertig essen und dann noch schnell das Buch zuende lesen, was ich heute endlich mal in die Bibliothek bringen muss...

Sonntag, 14. September 2014

Lacke in Farbe... und bunt!
weiß

Heute mach ich mal wieder bei Lacke in Farbe ... und bunt! bei der lieben Lena mit. :D 

Endlich mal wieder. Schließlich ist die Prüfung vorbei und ich auch wieder einigermaßen aus meiner Depressions-Ecke gekrochen... nur Bewerbungen schreiben muss ich heut mal noch (sehr demotiviert, weil es vermutlich nur so sinnlose Bewerbungen sind, wo ich dann eh noch kein Zeugnis einreichen kann, aber ich muss ja, weil ich könnt ja doch bestanden haben...) und den Wohngeldantrag stellen, da ich ja nun doch gern noch welches hätte... da bin ich etwas faul.

Aber ich war heut schon einkaufen und habe schon alles in der Wohnung geputzt, was ich heute so putzen wollte (außer dem Boden im Bad... hmm, da feudel ich nachher mal schnell drüber und nein, ich komm nich aus Bayern, sondern wollte nur mal zum Spaß ein fremdes Dialektwort verwenden ;)) und gleich werde ich "Mittagessen" kochen, den Papierkram machen und dann noch etwas lesen, denn das Buch will Mittwoch abgegeben werden und es sind noch 3 Kapitel und schon 2€ Mahngebühr drauf, weil irgendjemand anders es haben will. >.<

Hmm, weiße Nägelchen... machen wir jetzt glaub ich zum dritten Mal und ich wollte ja nicht wie (fast) alle anderen Essie Blanc nehmen, aber naja, er wurde trotzdem diese Woche lackiert... er ist halt so toll! :D

mit Blitz...
... und ohne Blitz

Ich habe ihn nur auf die Nagelspitzen lackiert und auch wenn es nicht perfekt ist, sieht es doch ganz hübsch aus. Der ganze Nagel wurde dann mit Pure Pearlfection von Essie lackiert, ein glitzerig-weißer Überlack. Der ist ja jetzt hoffentlich weiß genug?? *grübel*

Auf Tipp-Ex-Weiß hatte ich keine Lust diesmal (und das hatte ich ja auch schonmal lackiert). Und dieses French werde ich bestimmt demnächst auch mal mit Fiji oder einer anderen Farbe wiederholen. :) Es ging auch ziemlich schnell und wenn man es öfter macht, geht das bestimmt irgendwann auch genauso schell wie normales Lackieren.

Nächste Woche gibt es Bordeaux... , da hab ich ja eine ganz interessante Idee schon. ;) Aber mal sehen, wann ich die Zeit dafür dann finde.

Samstag, 6. September 2014

Do it! NOW!

Die Klausur war ja sowas von besch...eiden! :/ Echt, das war wohl nix...

Von 10 Themen, die der Typ hätte wählen können, wählt er das, was ich am schlechtesten kann!!! Wieso??? Mann, was für ein Pech auch immer...

Bin jetzt erstmal wieder zurückgemeldet und wenn ich das wiederholen muss (hab quasi an der Frage total vorbeigeschrieben...), dann muss ich wieder ein völlig anderes Thema lernen.

Das Lernen war also quasi fast umsonst (ein Glück, ich werd den Kram dann die nächsten Jahre doch nochmal brauchen, vorausgesetzt ich schaff die nächste Klausur!).

Naja, aber ein was hab ich gelernt. Oder sogar zwei Sachen.

1. Man muss (wissen, dass...?) noch eher mit dem Lernen anfangen und einige Sachen muss ich strukturierter angehen, z.B. den Prof doch nach den Literaturlisten anbetteln, wenn der die nicht von sich aus bereit stellt (da ist man einfach besser dran, als wenn man selbst sucht, was ewig Zeit raubt...) und doch nochmal zur Vorlesung gehen (und da auch wirklich immer mitschreiben und nicht nach der Hälfte müde werden... auf Arbeit, was total unnötig ist, geht das doch auch immer...) und doch auf BEIDE gestellten Themen lernen, falls die eine Frage doof ist, zumindest so, dass man beim anderen Thema dann soviel kann, dass es wenigstens zum Bestehen reicht. Der Typ, der die andere Frage stellt, stellt diese nämlich immer sehr allgemein, während mein Prof. immer nur etwas Kleines rauspickt und wehe man kann das dann nicht sehr gut...

Wird so gemacht. :)

2. Ich habe eine ellenlange TODO-Liste mit Dingen, die ich machen will, wenn ich mit dem Studium fertig bin bzw. die ich nach der Klausur machen wollte. Müsste ich jetzt eigentlich wieder aufschieben, aber nö, ich habe beschlossen, dass ich den Kram jetzt nebenbei machen werde, wenn ich Lust habe. Wenn ich die Prüfung nämlich wieder nicht schaffe, werd ich mich ärgern, NUR dafür gelernt und gar nicht gelebt zu haben. Mit einem guten Lernplan werde ich schon trotzdem noch genug lernen, aber erstmal ist zwei Wochen "frei" angesagt und ich gehe gleich (11 Uhr so, denn man schläft erstmal aus und lackiert sich die Nägelchen dann noch pink ^^) etwas machen, was ich gern machen will: einen Aufsatz schreiben versuchen. Das hab ich noch nie gemacht. :D Ich hab aber eine Idee. Und wenn ich zwischendurch ein Buch im Regal sehe, was ich schon immer mal anschauen wollte, werd ich das auch tun.

Dieser Song drückt perfekt aus, was ich grade so denke über das Leben, das Universum und den ganzen Rest oder so...

Sonntag, 31. August 2014

Immer wieder Sonntags, mit Erdbeeren ;)

Gesehen: Dokus auf Youtube, nur so um noch MEHR WISSEN anzusammeln... auf weniger anstrengende Art...
Gehört: Internetradio, Blue Oyster Cult: Don't fear the reaper...
Gelesen: jede Menge Lernzeugs... uff! Ich habe eins gelernt diese Woche: ein Buch durchlesen und mit dem Bleistift anstreichen/Notizen machen bringt NICHTS. Ich musste alles nochmal komplett lesen, als ich dann jetzt das Wichtigste rausgeschrieben hab, um es zu lernen. Die Woche "nur lesen" hätte ich mir also damals sparen können. Lieber gleich rausschreiben, wenn man den Kram nicht nur zum Spaß liest.
Gegessen: kaltes Frikadellenbrötchen (yummy :D), Äpfelstückchen, Nudeln mit Alnatura Basilikumsoße (schmeckt nicht, esst lieber vegetarische Bolognese!), jede Menge Kinderriegel, American Pizza Texas, als ich nach dem Lerntag mal RICHTIG Hunger hatte... 
Getrunken: Cola light u.ä. und bei Starbucks einen White Chocolate Moccha, mein Lieblingsgetränk dort. Werde aber mal umsteigen, das Zeug ist mir irgendwie massiv zu süß gewesen.
Gelacht: über meine Notizen... manchmal schreibe ich absichtlich Mist auf, damit ich zwischendurch mal was zu lachen hab... manches ist aber auch lustig, z.B. der Papst Johannes XXI., der fehlt, wurde vergessen. Oder wars der 20.? Und bei den Byzantinern kommt erst Johannes VI. und dann Johannes V. .... pfff...  die hattens nicht so mit Mathe, oder? ^^
Geärgert: dass die Zeit beim Lernen immer so superschnell vergeht, auf Arbeit dagegen ziiiieht sie sich wie Kaugummi. Das ist doch verrückt, ich finde das so blöd! :O Man merkt wohl, dass ich beim Lernen irgendwie doch Spaß hab... mann, gibt schlimmeres, als sich Sachen durchzulesen, die wirklich größtenteils spannend und interessant sind. Arbeiten z.B. , da is rein gar nix spannend und interessant, da ist mir alles schnurzepiep... ;)
Und: hab mich total geärgert, dass ich nen Migräneanfall hatte seit langem mal wieder. Echt blöd. Ich mein es ist halb so wild, aber wennde plötzlich nix mehr siehst, kannste halt ne Stunde nich lernen. Und den restlichen Tag war ich dann auch etwas schwächlich... :/
Geklickt: Wikipedia. Und Kathpedia, das katholische Wikipedia. Sie schreiben teilweise lustige Dinge. "Nein, der Papst hat nicht zum Kreuzzug aufgerufen, das war anders!" etc. ;) Süß.
Gekauft:

Nivea Mizellenwasser
und

Balea Erdbeershampoo
Ich hatte überlegt, ob ich ein Shampoo von Syoss kaufe, aber weil das Mizellenwasser recht teuer war, dachte ich, ich spare dafür lieber am Shampoo etwas. Erdbeer ist ja auch lecker und die Balea Shampoos sind immer recht gut.
Das Mizellenwasser gefällt mir auch recht gut, aber bei wasserfester Mascara ist es doch leicht überfordert. Bisher ist das von Vichy doch noch ungeschlagen... ;)

Nicht gekauft: P2 Herbst-LE Lidschattenpalette und auch keine von den Youtuber-New York-Paletten... die geben alle irgendwie nich wirklich Farbe ab. :/

Donnerstag, 28. August 2014

Essie Fiji - schon wieder bei dm!

Es gibt bei dm grade wieder mal eine LE mit rosa Lacken, von der anscheinend keiner bisher was wusste. War nämlich grade bei dm mein Müslifutter kaufen. Und ein Deo. Und sonst nix. *stolz* :D

Die LE enthält mal wieder den Fiji, falls den jemand noch nicht hat. Es ist aber die "rosa" oder USA-Variante, nicht die weißliche. Außerdem dabei ist auch Island Hopping. Die anderen Lacke der LE gibts aber auch im Standardsortiment.

Sie befindet sich im Essieregal, steht also nicht extra irgendwo.

Wie die LE heißt, ist mir grade schon wieder entfallen (mein Kopf ist voll Spätmittelalter, sowas geht grade nicht mehr rein, fürchte ich... ^^).

Sonntag, 24. August 2014

Immer wieder Sonntags

Es ist endlich mal wieder Sonntag und ich war heute eher faul, aber dafür war ich ja die ganze Woche über fleißig. :) Und einen Tag kann man sich ja mal (fast) frei nehmen, find ich.

Gesehen: irgendwelche sinnfreien Dokus auf Youtube ... ;)
Gehört: Internetradio, quer durch meine Musiksammlung...
Gelesen: Zeug für meine Prüfung, bin nur noch am lernen ;) z.B. Repetitorium Kirchengeschichte... frage mich, ob Theologiestudenten sich manchmal fragen, wozu sie diesen Kram lernen...? Das ist teilweise, als würde man Harry Potter oder Star Wars (Fantasyzeugs ;)) "studieren", wenn es da um gesäuertes und ungesäuertes Brot oder sowas geht. :O Aber ich hab das schonmal bei ner Hausarbeit über so einen Christenkaiser gemerkt, man muss den Kram vermutlich selbst glauben, um da irgendwie noch den Sinn zu kapieren. Da hab ich leider keine Chance. Oder ich stelle fest, dass es letztlich doch wieder nur um Machtpolitik geht, höhö. ;)
Gegessen: Bei Nordsee ein Wrap mit Thunfisch, wenn das diese Woche war? Der war jedenfalls sehr köstlich. :) Und einen kalten Frikadellenburger, Cheeseburger, Curryhühnchen mit Kartoffeln
Getrunken: Wasser, Grapefruitlimo, Pepsi light,  Kaffee
Gelacht: über das Interview mit Astronaut Alexander Gerst gestern. Er meinte, er "parkt" jetzt manche Gegenstände einfach in der Luft, wenn er zu wenig Hände frei hat und das wird er auf der Erde vermissen. Ich hoffe mal, er kann sich das schnell wieder abgewöhnen, sonst gehen da bestimmt noch einige Teller und Tassen kaputt. ;)
Geärgert: dass ich noch so lange warten muss, bis ich endlich mit meinem "richtigen" Job anfangen kann und derweil meinen doofen Job weitermachen muss, bis ich was Besseres finde, wo ich aber absolut keine Ahnung habe, was ich mir da suchen soll, wo ich möglichst viel Geld verdiene...
Geklickt: Wikipedia, facebook, Google um rauzufinden, ob ich dieses Jahr noch Steuern zahlen muss oder alles wiederbekomme ;)
Gekauft: Pink Grapefruit Mundspülung, die ist wirklich toll!
Nicht gekauft: die Naked 3 Palette... oh mann, die kaufe ich mir aber dann noch, wenn ich mein erstes "großes" Gehalt kriege oder als Belohnung für die Prüfung oder so... naja, aber erstmal werd ich den September wieder sparsam verbringen. 

Samstag, 23. August 2014

Eine Woche ohne Süßigkeiten und Geld sparen...

Ich bin mal wieder in meinem kuschligen Zuhause, der Bibliothek. ;) Zur Zeit lässt sich das einfach nicht vermeiden. Ich muss heute noch Kirchengeschichte, einen französischen Bürgerkrieg und irgendwelche Kaiser und Könige lernen. Aber bald hat es (leider! Ich muss doch noch so viel lernen!!!) ein Ende und ich blogge vielleicht wieder ein bisschen mehr. Zumindest, bis ich dann ab Oktober Vollzeit arbeiten "darf"... oh mann, ich will gar nicht dran denken, wenn ich ehrlich bin... das wird ne Umstellung!

Ich wollte ja noch berichten, wie es mir in meiner einen Woche ohne Süßigkeiten vor gefühlten Ewigkeiten ergangen ist. :)

Also ich habe es natürlich nicht geschafft! 

Aber: ich habe trotzdem in dieser Woche 1,8 Kilo abgenommen?! Naja, vermutlich reicht es, weniger Süßigkeiten zu essen und auch bei den anderen Sachen drauf zu achten.

Ich hab auch selbst keine Süßigkeiten gekauft, sondern z.B. als es auf Arbeit was gab, davon was gegessen. Ich nehme mir aber auf Arbeit nicht immer was, weil ich da eh die ganze Zeit nur sitze und es echt satt habe, so fett zu sein. Ich möcht aber auch nichts zählen, es ist ok, wenn das Abnehmen langsam geht. Wenns so weitergeht, hab ich in 4 Monaten 10 Kilo geschafft, das reicht ja wohl.

Ohne Süßigkeiten kann ich aber nicht. Manchmal braucht man einfach was, wenn man den ganzen Tag lernt und denkt und so. ;) Dann versuche ich jetzt einfach, mich zusammenzureißen und nicht zuviel zu futtern. Und natürlich auch nicht soviel einzukaufen, weil ich ja sparen will.

Das Sparen hat auch nicht so gut geklappt, ein Wochenbudget von 30€ ist wohl etwas zu klein, ich werd nächsten Monat auf 40€ erhöhen. Das muss dann aber reichen, weil die Überschreitung diesen Monat wirklich nur bei 30€ war, also sollten 10€ mehr pro Woche hinkommen.

Ich habe Kaufverbot bei Nagellack, Kosmetik, Klamotten usw. Ich hab alles und brauch nix. Und wenn ich doch was will, dann muss es vom Budget übrig bleiben. ;) Leider wirds dann bei mir auch mit Lacke in Farbe... seltener werden, weil ich einfach kaum noch Lacke habe, die ich noch nicht gezeigt habe, aber ich habe soooo viele Lacke, dass ich echt keine neuen kaufen muss. Es gibt auch kaum noch welche, die nicht genauso aussehen wie welche, die ich schon hab. Eine Sammlung 25 verschiedener blaustichiger Rottöne, dafür bin ich wohl doch zu blind. Die sehen für mich alle gleich aus. ;)

Mittwoch, 6. August 2014

Tag 7:
Digital in der Uni - mitschreiben, lernen und präsentieren

Mitschreiben

Ich bin hinsichtlich des Schreibens in Vorlesungen und Seminaren wohl eine Art Zeitreisende. Am Anfang gab es das nicht, Laptops in der Vorlesung. Niemand hatte sowas! Es wurde immer schön mit der Hand geschrieben. Als Minimalistin gefällt mir aber irgendwie der Wandel weg von den Papierbergen hin zu Notizen mit dem Laptop, die man dann überall in der Cloud verteilen kann. :)

Neulich saß sogar ein Schüler vor mir mit seinem Laptop. Was ich davon nun halten soll, weiß ich nicht so recht. Da tendiere ich für die Zukunft zum Verbieten. Ich passe jedenfalls nicht immer auf, wenn mein Laptop mit in der Vorlesung ist. ;)

Ich liebe das Schreiben mit meinem uralten Waterman-Federhalter immer noch. :D Das Ding ist unkapputtbar und mag auch mal lila Tinte (die Hausaufgaben im zweiten Semester damit geschrieben zu haben ist mir aber heute sehr peinlich ^^).

Ich finde aber, dass ich beim Tippen schneller bin, allerdings ist das Schreiben mit der Hand beim Lernen wirklich toll. Ich merke mir die Sachen einfach besser, bunte Markierungen machen mehr Spaß und bringen mehr.

Bei großen Stoffmengen ist es aber ein Zeitfaktor, der einfach mal gar nicht geht. Wenn ich aus vielen Büchern was rausschreiben muss oder der Prof viel labert, dann muss ich tippen, es nützt nix.

Natürlich ist ein Vorteil von Stift und Papier auch, dass man nicht vom Internet abgelenkt werden kann, wie wenn man mit dem Laptop lernt. ;)

Lernen

Wie schon gesagt, Lernen braucht bei mir Handschrift, bunt unterstreichen und anmalen und vor allem Papier!

Ansonsten schaue ich manchmal Videos bei Youtube, um was zu lernen (Vorlesungen... aber meist halt Dokus... aber nur von Arte, ZDF und Co. ist der letze Sch... !). Ich kann mir das dann besser merken, wenn ichs höre.

Das meiste lerne ich in Vorlesungen, wenn ich einfach hingehe und zuhöre. Sogar das, was ich nicht mitschreibe. Das war schon immer so.

Präsentieren

Alle Studenten und Schüler kennen das wohl: Referate halten! Ich fand es in Schule und Uni ja schrecklich, aber wenn ich eins besonders schrecklich finde, dann sind das Powerpoint-Präsentationen!

Erstens wusste ich (und weiß ich noch) nicht wirklich, wie man sowas macht und hatte auch nie wirklich die Hard- und Software für sowas, bzw. man muss mit der ja erstmal klarkommen, denn wenns dann icht funzt, hat man ein Problem!

Ein einziges Uni-Referat habe ich mal gehalten, wo so eine Präsi dabei war. Genutzt habe ich dafür Open Office Impress, halt dieses kostenlose PP-ähnliche Programm.

Ich bin aber zweitens ein übelster Gegner dieser PP-Textschlachten! Ich habe einen wirklich genialen (!) Professor, der absolut toll reden kann, so dass man absolut alles versteht, und zwar tiefgreifend. Der braucht nur reden und man ist schlau!

Und der hat dann einmal so eine komische Präsentation gemacht, weil das jetzt irgendwie "in" ist oder so, das war die Hölle! Ganz furchtbar. Leider redete der immer nur von Evaluation, aber dann gabs nie eine, ich weiß gar nicht wieso, ich hätte gut bewertet, bis auf den PP-Mist! ;)

Die interessante Vorlesung wurde durch PP zur Farce. Man brauchte sich ja nur noch die Folien aus dem Lern-Netz runterladen.

Der geniale Kerl las nur noch die fertigen Folien mit massig Text vor. Die ganze Vorlesung: überflüssig! (außer man lernt wie ich mit den Öhrchen...).

Dagegen erinnere ich mich eben immer an eine frühere geniale Vorlesung, wo "die Technik nicht ging". Da hat er es nur geschafft, uns ein Bildchen und ein Video zu zeigen und sonst nur geredet. Das war gut! Das sollte immer so sein, nieder mit Power Point!

Die Leute müssen was anderes können, als Folien vorlesen, nämlich so wie mein Prof reden, komplizierte Dinge messerscharf mündlich formulieren können! Bei seinem Vortrag neulich hatte er auch ne PP, aber die wurde vom Publikum nicht beachtet, sondern nur der Vortrag und der war letztlich überzeugend, während diese Folien... ein Krampf waren, man kann es nicht anders nennen.

Wozu dieser PP-Kram? Wer braucht das denn?!

So bestand meine einzige Power Point Präsentation in der Uni auch nur aus kleinen winzigen Stücken Text und sonst nur aus Bildern. Denn die Bilder zeigen, damit man was zu gucken hat, dafür eignet sich eine Präsentation. Text finde ich, sollte man fast gar nicht auf solchen Folien zeigen, sondern sprechen, denn sonst können ehrlich gesagt alle zuhause ein Buch lesen und brauchen mir nicht zuhören.

Man braucht meiner Meinung nach also zum Präsentieren in der Uni (also in den Geisteswissenschaften, dass ein Physiker mal ne Kurve zeigen muss oder ein Informatiker, wie sein Programm durchläuft oder ein Chirurgie-Prof, wo man schneiden muss, is klar!) nur ein paar Bilder, wenn man irgendwelche Karten oder Kunstgegenstände zeigen will. Für alles andere braucht man nur sein Hirn und ein Sprechorgan. ;) 

Montag, 4. August 2014

Tag 6:
Kalender und Merkzettel

Jetzt kommt etwas spät endlich Tag 6 der Digitaler-Minimalismus-Woche!

Ich sitze grade bei Starbucks und blogge. :D Das ist ne Premiere, aber draußen ist es so trüb und will nicht anfangen zu regnen, so dass ich lieber mal meinen Kaffee nicht "to go" geholt hab. Mann und eigentlich kann ich mir den auch gar nicht leisten... wird Zeit, dass ich bald endlich Vollzeit arbeite, um mal sowas wie Geld zu haben (oder endlich mal die restlichen Bücher alle verticke... bin doch nur zu faul, Kisten zum Packen zu besorgen... ^^).

Ich habe nicht wirklich sooo viele Bücher, aber selbst bei Momox würden die alle wohl locker 100€ bringen ;) Und verkaufe ich eigentlich diesen Pompeii-Ausstellungskatalog oder nicht? Hach...

Gerade war ich auch stundenlang bei dm (ich dachte es regnet und gewittert draußen und wusste nicht, dass es nur so tut als ob, weshalb ich da lieber etwas länger drin geblieben bin...). Ich habe aber nix gekauft, außer Sojamilch, Nussmüsli und einen Ebelin Rougepinsel, den ganz billigen. Mein anderer ist irgendwie in Würzburg vor ein paar Wochen verschollen, wie es scheint.

Naja, nun zu Kalendern und Merkzetteln:

Ich nutze zur Zeit (wieder) einen Kalender. So sieht er aus:

2014? Ich dachte, die Autos fliegen jetzt schon! :(

Dieses typische Modell "Chefkalender" (weil ich ja eh viel viel schlauer als mein Chef bin ^^) kennt sicher jeder. Jeden Tag eine Seite, normalerweise sind sie schwarz, aber ich wollte mal einen bunten haben. ;)

Der Kalender ist ideal. Ich brauche einfach den Platz!


Arbeit ist grün... wie die Hoffnung... :P
Von Filofaxing halte ich ja (noch?) nichts. Früher habe ich die Kalender auch verziert, als ich mich in Schulstunden zu Tode gelangweilt hab und so. Aber das ist vorbei, wenn man mit nem Netbook in der Vorlesung sitzt. Da hat man anderes zu tun: mitschreiben und ... im Internet surfen. ^^

Ich schreibe die Kalender heutzutage nur voll, schmiere drin herum, hake die Arbeit ab, wenn ich sie überlebt hab (yeah!) und werfe das Teil dann am Ende weg, weil man es NIE mehr braucht und nie mehr rein schaut. Wozu blogge ich denn, wenn nicht zum Erinnern an peinliche frühere Zeiten? ;)

Ich brauche übrigens so viel Platz im Kalender, weil ich ihn auch meist als Merkzettel nutze.

Andere Merkzettel bei mir sind diverse Post-Its, normale Papierblätter aus dem Block und Karteikarten (die eigentlich zum Lernen und für griechische Vokabeln gedacht sind... ). Karteikarten nehme ich gerne auch als Einkaufszettel.

Ich habe aber auch oft digitale Merkzettel/Kalender: eine normale Libre Office Datei oder sowas ähnliches wie Notepad. Bei mir heißt es Xpad. Das sind diese Notizzettelchen. Gerne schreibe ich darin meinen Tagesplan auf.

Notizzettel XPad, in Lubuntu 14.04 (LTS)

Außerdem habe ich letztes Jahr viel den Kalender im Handy genutzt, habe mich neulich mal am Google-Kalender versucht und habe auch auf dem Handy eine App, mit der man handschriftliche Notizen machen kann.

Am besten ist aber immer noch ein Papierkalender. Nächstes Jahr gibts aber sicherlich erstmal einen kleineren (der jetzige ist viel zu sperrig...) und dann später vermutlich noch einen Lehrerkalender, wenn sowas wirklich nützlich sein sollte.

Hier bin ich also nicht wirklich digital-minimalistisch, denn dann hätte ich wohl längst den vollsynchronisierten Googlekalender. Aber dazu, ob dieser Kalender gut ist, kann ich wirklich noch nichts sagen. Ich muss mir das echt mal ernsthaft anschauen, finden ja viele total toll. ;) Hab nur noch so ein bisschen Datenschutzbedenken...

Sonntag, 3. August 2014

Immer wieder (am viel zu kurzen) Sonntag(s)

Menno, ist der Sonntag denn schon wieder vorbei??? :(

Ich habe heute nämlich meinen freien Tag gehabt, nach einer Woche fleißigen Lernens. Naja, habe wirklich nur faul herumgesessen, und meinen Wocheneinkauf gemacht (ich wüsste nicht, wann sonst, aber in der Woche wenn kaum Leute einkaufen, ist es besser...), da hier auch sonntags bisschen was offen hat.

Ich bin nun aber mein Budget eigentlich schon wieder los (das für den Einkauf, für Mittagessen etc. habe ich noch welches übrig), ich lebe nämlich grade mit Wochenbudget und es ist krass, wieviel Geld man dann spart. :O

So ziehe ich mit meinem Zettelchen los, kaufe nur gesundes Zeug, womit ich auch schön abnehmen kann und muss die Woche über auch nicht mehr dauernd irgendwo Essen heranschaffen.

Ich ärger mich, dass ich das nicht schon früher so gemacht habe, denn wenn ich immer soviel Geld übrig gehabt hätte, hätte ich bestimmt einiges angehäuft... aber nein, man muss ja Schminki etc. kaufen, dabei hat man alles.

Diese Woche will ich mal das Experiment "keine Süßigkeiten" wagen. Bis Samstag will ich keine essen (Ausnahme: das Eis, was ich im Gefrierfach habe, Capri ;) da esse ich aber vielleicht 1-2 pro Woche...). Beim nächsten Immer wieder... kann ich ja mal kurz schreiben, wie es geklappt hat.

Gesehen: Battlestar Galactica, ich glaub nur noch eine Folge ist übrig... wurde dann gegen Ende doch besser, aber naja, ich mag wohl lieber lustige Serien oder richtige Horrorserien... depri und Philosophie im Weltall ist jetzt nicht so meins...
Gehört: immer den gleichen Kram auf dem mp3-Player, meine Musiksammlung ödet mich irgendwie an...
Gelesen: jede Menge Zeug für meine Prüfung über alles Mögliche... und Stellenangebote... gibts in unserer Gesellschaft noch andere mögliche Qualifikationen als BWL oder IT? Jobs mit anderen Anforderungen scheint es jedenfalls nicht zu geben... ein Glück, ich hab noch nicht richtig doll gesucht...  ;) Also ich bin z.B. im kritisch Denken "ausgebildet"... ein Glück, ich hab noch nicht richtig doll gesucht, habe ja noch Hoffnung...  ;)
Gegessen: Gemüse, Chinanudeln mit Hühnchen in Orangensoße von AsiaHung, Obst, Brot mit was drauf, Körner- und Knoblauchbrötchen etc.
Getrunken: Wasser mit Kohlensäure und Cola Light und dieses leckere Zeug von LIDL, Grapefruit-Light-Limonade :) und KAFFEE!!!!
Gelacht: dass die auf Arbeit wirklich teilweise so dämlich sind... ;)
Geärgert: dass die auf Arbeit so dämlich sind... mich vollzumeckern, dass ich freiwillig (!) länger (!) bleibe...   Ich werde  sicher am letzten Tag dem Chef per Mail noch stecken, dass man SO keine Mitarbeiter zu Mehrarbeit überredet.  Ehrlich, jetzt reicht es mir endgültig, keine Sekunde mach ich mehr länger! *arrrgh* Morgen geht es direkt los, egal ob grad Kunde da oder nicht, Punkt Feierabend bin ich ... im Feierabend! Jawohl. Hab nichts zu verlieren, noch 3 Wochen...
Geklickt: youtube und ein Forum und Facebook ;)
Gekauft: nichts Besonderes... ich habe grade sozusagen Kaufverbot... hmm, wobei, heute bei dm: Sojamilch mit Calcium, Sommerspülmittel und ein Balea Deospray und letzte Woche schon so einen Roll on "Extra Stark", der aber nach nichts riecht, auch Geruch bekämpft aber leider keinerlei Nässe und daher bin ich nicht so begeistert... also alles Sachen, die ich brauchte. ;)
Nicht gekauft: die Naked 3 Palette bei Douglas... oh mann, die kaufe ich mir aber dann, sobald ich mein erstes Gehalt von was auch immer für einem neuen Job habe (oder von Hartz4 höhö... :P na hoffentlich nicht, etwas arbeiten möchte ich ja schon, egal wie doof... wenn doof, dann suche ich eben weiter...  bin ja nun bald total flexibel... ;))

Donnerstag, 31. Juli 2014

Lacke in Farbe... und bunt! [gelb]

Hallöchen mal wieder, ich melde mich heute mal aus der Bibliothek, bevor ich fleißig anfange, zu lernen, was ich jetzt wie verrückt tue, denn die letzte Klausur ist zwei Wochen eher, als vermutet, weshalb ich ein bisschen Zeitdruck habe. Aber es geht voran, wenn man jeden Morgen brav in die Bibliothek rennt und da fleißig lernt. :D

Heute muss ich ja wieder arbeiten, ich freue mich gar nicht. Noch 16 mal arbeiten gehen und dann habe ich endlich meine Ruhe! Wenn ich nicht heute schon fristlos flieg, weil ich letztes Mal ein bisschen "ehrlicher" war zu den Kunden. Langsam läuft bei mir das Fass über, ich bleibe zwar (meist) noch freundlich, aber die elendige Lügerei im Auftrag des Saftladens (ja liebe Kunden, auch ich halte das für einen Saftladen, bitteschön!) hab ich satt...

Ich gehe ja eh bald, nach mir die Sintflut! :D 

Letztens meinte ne Kundin "Kann ich mit jemandem sprechen, der freundlicher ist?". Dazu fällt mir nur eins ein: dito! DITO DITO!!!

So, und vor lauter Ärger sind meine Nägelchen nun ganz gelb geworden, weil die ganze Durchblutung in meinem hochroten Meckerkopf benötigt wird *g*:



Als das neue P2 Sortiment im Frühjahr oder so kam, musste ich sofort diesen Lack mitnehmen. :D Ein wunderhübsches Hellgelb ohne Schimmer und Glitzer, wie toll!

Leider deckt es bei zwei Schichten noch nicht so richtig, wie man am Foto sieht, aber für eine dritte hatte ich keine Zeit/keine Lust.

Ich mag dieses Gelb sehr gern und generell sind die P2 Gel Look Lacke ziemlich gut, lassen sich auch mit dem breiten Pinsel gut auftragen und so und der Preis ist unschlagbar. Es gibt auch noch babyblau und rosa, glaub ich. :D

Bei Lena gibt es wieder mehr gelbe Lacke zu sehen. Leider ist Cyw so wie es aussieht auch im Lernstress und macht diesmal nicht mit bei den bunten Lacken, aber ich bin sicher, sie guckt bestimmt doch mal ab und zu vorbei, was wir alle so auf die Nägel pinseln. ;)

So, jetzt muss ich nach Sizilien und dann Russland... (also in Gedanken, lernen und so... pah, ich und Urlaub, wovon träumt ihr denn nachts?^^ )

Dienstag, 15. Juli 2014

Immer wieder... Dienstags... ähm ja... Stress...

Ich hasse es, langsam muss ich doch mal richtig viel lernen, sonst wird es wieder so ein Stress, aber ich muss auch arbeiten und dann sind die Tage immer so vollgestopft und nach ca. 10 Stunden kann ich einfach nich mehr... und die Wohnung will auch noch geputzt werden und sowas... bäää...

Bald fahr ich Urlaub in Gartanien (Garten von Mutter... ) machen. Da muss ich aber auch lernen, weil nicht arbeiten müssen = endlich mal in Ruhe und ohne Gehetze lernen können! Und ich kann dabei im Garten sitzen und zwischendrin in das Schwimmbassin hüpfen. Das Bassin: mare nostrum! ;)

Gesehen: Battlestar Galactica...  und Fußball! Das war ein Spiel! :) Mit dem Boykottieren hat nicht geklappt...
Gehört: Internetradio, Blue Oyster Cult :)
Gelesen: ein Buch über die Kreuzzüge, ein Buch über die Geschichte der Konsumgesellschaft... dazu schreib ich glaub ich exta nochmal was, wenn ich damit fertig bin... ;) Und gleich in der Bib noch was über Venedig. Ich und Venedig, das ist so eine Sache... mal sehen, ob wir heute doch noch Freunde werden!? 
Update: Ja. Diese kleinen geldgierigen Drecksviecher! :D Find ich lustig, die Typen, die gefallen mir.^^ Nur diese Sprache, die könnense schön behalten! :P
Gegessen: Joghurt mit der Ecke selbstgemacht (Schokomüsli-Joghurt-Bananenstückchen):


Ich möchte keine Butter mehr essen, aber irgendwie aß ich bisher immer Brötchen mit Marmelade, was ohne Butter gar nicht geht! Deshalb probiere ich jetzt mit Müsli rum. Schoko-Banane ist sehr lecker! :)
Getrunken: sämtliche Lightgetränke durchprobiert und Medium-Sprudelwasser (muss abnehmen, bin aber Colasüchtig! Also erstmal umstellen auf Light...)
Gelacht: Über meine grade entstehenden Pläne, was ich am letzten Tag auf Arbeit so lustiges mache. Auf der Liste steht "einen Kunden von der Kirchenunion überzeugen". ;) Wobei ich mich das glaub ich nicht traue... oder mich dabei so sehr kaputtlache, dass ich nicht mehr reden kann. ;)
Geärgert: dass ich die "tolle" Gehaltserhöhung ab August gar nicht mehr richtig nutzen kann. Faktisch ist es keine, man kriegt halt jetzt immer was mehr, was man sonst nur bei bestimmten Bedingungen kriegt. Die Bedingungen, die ich immer erfülle, werden nun aber gestrichen, daher verdiene ich faktich dasselbe wie immer... aber ich muss dafür wenigstens nichts Besonderes mehr tun. Juhu, endlich FAUL SEIN! :D
Geklickt: immer noch regelmäßig die Facebookseite von Alexander Gerst, die Bildchen angucken :D und Wikipedia (Wissenslücken halbwegs stopfen...)
Gekauft: Ebelin günstiger Blushpinsel... der ist voll mies! :( Die Haare sind hart, plastikartig und viele stehen heraus... er hat auch eine ganz komische Form, wenn man ihn z.B. plattdrückt bleibt er so... :/ Vielleicht finde ich meinen bisherigen ja doch noch irgendwo?
Nicht gekauft: einen etwas teureren Blushpinsel... ich ärger mich...

Sonntag, 13. Juli 2014

Blue Friday:
Flormar Supershine Miracle Colors U08

Der Name des Lacks  (U08? Ich mag U2, ja, aber U08??) ist wirklich irgendwie komisch, aber ansonsten ist dieser Lack einfach nur genial!

Ich finde den Pinsel traumhaft, er ist wirklich ideal! :) Und die Farbe deckt mit zwei Schichten, hält einige Tage (aber nur mit Überlack, den hab ich mal vergessen und sehe grade, dass nach weniger als 24h schon Tipwear ist... hmpf) und der Schimmer ist doch super, oder?

mit Blitz
Er schimmert blau-lila. Ohne Blitz sieht man auch, dass er eigentlich etwas "schwärzer" ist:

ohne Blitz

Diese Miracle Colors gab es mal im Angebot für 1,95€, es gibt zig Farben davon. Habe auch noch ein rot-lila und ein ganz helles durchsichtiges Lila.

So, und jetzt muss ich weiterlernen... hmpf... naja wobei, heut macht es einigermaßen Spaß. ;)

Mehr blaue Lacke gibts wieder bei der lieben MsLinguini zu sehen. Hach, blau erinnert mich immer so an das blaue Meer, wo ich jetzt gern wäre, und ich fange langsam an, Blau für eine geeignete "Alltagsfarbe" zu halten. ;)

Freitag, 11. Juli 2014

Tag 5:
Analog vs. digital - altehrwürdiges Pergament
vs. 3D-Scan?

Das wird jetzt ein etwas komischer Post, so ein Zwischending zwischen Scienceblogging auf Laienniveau und Lob des Digitalismus. Vielleicht arbeite ich das für den Scienceblog auch noch mal mehr aus und verwende es ja da als ersten Post? Noch immer bin ich nicht dazu gekommen...

Jedenfalls ist deshalb der Post auch so spät da, weil ich etwas mehr "Rechercheaufwand" hatte und ein bisschen an der Formulierung gefeilt hab.

Das Beispiel der Inschriftenkunde fand ich sehr passend für das Thema "Analog vs. digital". :) Die Überschrift dieses Blogartikels ist daher durchaus wörtlich zu nehmen. Ich habe mich während des Studiums in letzter Zeit auch mal als "Digitaler Geisteswissenschaftler" betätigt (d.h. Grundkurse gemacht zumindest... ;) und es macht riesigen Spaß!) und da ging es um genau das: olles Papyrus, olle vermoderte Steine oder olle Pergamente digital zu machen.

HD-Scans von Steinen mit Inschriften drauf sind durchaus heutzutage schon anzutreffen. Sowas haben wir aber nicht gemacht, sondern nur ein bisschen Text-Datenmaterial aufbereiten mit XML. Es ging dann z.B. darum, ein total beschmiertes Pergament mit Bildchen drauf von unterschiedlichen Schreibern und mit krakeligen Randnotizen digital so darzustellen, dass man unterschiedliche Schreiber und Krakeligkeit der Randnotizen anhand des Designs z.B. einer Edition auf einer Webseite nachvollziehen kann.

Und nicht nur vom Design her, sondern auch tiefer in den Datenstrukturen, die man nicht direkt "sieht", z.B. wird jeder vorkommende Ort als "Ort" gekennzeichnet und so, so bisschen wie HTML, wo man ein Wort markiert und zu ihm sagt "Sei blau", nur dass man mit XML zu dem Wort eben auch sagen kann: "Sei ein männlicher Vorname!"

Und so kann man später riesige Datenbanken von digitalen Papyri oder Inschriften nach bestimmten Namen oder Ämtern etc. durchsuchen.

Eigentlich gibt's zur Frage in der Überschrift gar nicht viel zu sagen: Natürlich ist das alte Zeug immer besser als ein Scan oder eine durchsuchbare XML-Edition eines Textes. Autopsie muss. Punkt. :)

Wobei besser vielleicht auch ein ziemlich blödes Wort ist. Ich würde sagen, es kommt drauf an. Ich kann natürlich nicht mal eben nach Ankara jetten, um meine Lieblingsinschrift aller Zeiten anzuschauen (komischerweise sind die meisten Bilder bei Google von der ollen Mussolini-Kopie aus dem 20. Jahrhundert, DIE meine ich nicht!^^)... also macht man, was man halt immer im Studi-Alltag so macht: im Inschriftensammelbuch oder einer der diversen verstreuten Editionen nach Text und wenns geht auch Fotos kramen.

Und da muss ich sagen, ist es schon erheblich "besser", die Inschriftennummer, so man sie denn kennt, in eine Datenbank (gibt noch mehr...) einzutippen, als das fette Buch aus dem Bibliotheksregal zu holen und darin zu blätter.

Da braucht man kein Fitnessstudio mehr, wenn man zwei Bände auf einmal zum Tisch tragen will! Oder kopieren, oh mann (jeder Studi sollte es aber einmal gemacht haben und den römischen Göttern danken, dass er da keine 3 Meter Tempelwand tragen muss ;)).

Und natürlich ist ein 3D-Scan noch besser, als das fette Buch und ne Datenbank und ein Foto. Mehrere Fotos mit unterschiedlicher Beleuchtung etc. können vielleicht mithalten, aber dass man einen Gegenstand auch mal drehen und wenden kann, kann sehr viel ausmachen. Im Cambridge Manual of Latin Epigraphy von Alison Cooley habe ich sogar gelesen, dass Leute auf Regale im Museumskeller klettern, um die Inschrift mal "aus der Vogelperspektive" zu erleben. Verrückt! ;)

Ich habe eigentlich bisher nur einmal eine richtige Inschrift aus der Nähe gesehen (in nem Museum hinter Glas... und ich hoffe, die Leute haben nicht zu komisch gefunden, wie ich da etwas lange stand und das Teil gelesen hab... ja, ich meide die Übersetzung daneben! ;)) und naja, ich glaube, das kann keine Datenbank und kein Foto leisten. Man sieht auf einem Foto nicht, WIE tief so eine Einritzung ist und sowas und es ist halt auch einfach nicht vergleichbar mit einem echten, alten Gegenstand.

Nun noch schnell allgemein zu der Frage analog vs. digital...

Der Papierkram, den man so täglich anhäuft von der Uni und so, der kann natürlich weg. Der hat jetzt keinen wirklichen Erhaltenswert, finde ich. Und wenn er nicht weg kann, dann kann man ihn zumindest scannen.

Bei Tagebüchern, Poesie- und Fotoalben war ich dagegen früher noch etwas unsicher. Aber auch da finde ich mittlerweile, dass man das gut einscannen kann, wenn man es aufheben will und sich mal wieder anschauen will. Mal ehrlich, auch in mein Poesiealbum schaue ich NIE rein und wenn, dann haben da teilweise sogar mal Leute reingeschrieben, an die ich mich nichtmal gern erinnern möchte... hmm, ich glaub ich kann das jetzt anpacken und miste das aus! :)

Der nächste Post... ich sag mal nicht wann der kommt. Wenn ich es schaffe! ;) Denke mal am WE irgendwann oder Anfang nächster Woche...

Samstag, 5. Juli 2014

Tag 4:
Beherrschen der Datenberge - Ausmisten auf USB-Sticks, Festplatten und Co.

Heute solls nochmal um die Daten gehen, die wir mit den im letzten Post angesprochenen Aktionen "geschaffen" haben. ;)

Ich muss zugeben, ich bin auf meiner Festplatte genauso ein Messie, wie sonst auch. Ich mache auch mal Ordnung, aber dann zieht das Chaos wieder ein und ich habe einfach keine Lust, dagegen vorzugehen...

Meine Daten werden wie folgt gespeichert: woran ich grade arbeite, kommt in die Dropbox. Manchmal werden auch Daten auf die externe Festplatte übertragen. Das wars. Von der Datenhand in den Datenmund sozusagen... ;)

Ich habe derzeit kein Ordnungssystem, es gelingt grade mal, die Bilder bei Bilder unterzubringen, aber es wird nicht unterschieden zwischen Scans, Blogbildern etc... Ich liebe die Suchfunktion und habe auch noch nicht so viele Daten, dass ich nicht durchsehen würde.

Ach, ich muss einfach mal aufräumen und ausmisten!

Wie man das macht: naja, was man ewig nicht benutzt hat, sollte man löschen. Man sollte außerdem alles schön in passende Ordner packen. Ich habe z.B. immer einen Ordner für meine Hausarbeiten gehabt, wo die Datei mit der Hausarbeit, aber auch Exzerpte und PDF-Fachartikel spontane "Schmierzettel", die Datei mit der Literaturliste und sowas drin waren. Verwendet man LaTeX oder eine Literatursoftware oder ein eigenes Wiki etc., dann hat man ja einen Haufen kleine Dateien herumfliegen.

Von der Hausarbeit bleibt dann die fertige PDF-Datei übrig. Der Rest kann in den meisten Fällen weg. Ich habe lediglich die Sachen von meiner Abschlussarbeit und die Sachen aus einem bestimmten Fachbereich aufgehoben. Ich hänge emotional an dem Zeug, es sind viele nicht zuende gedachte aber für mich wahnsinnig interessante Ideen drin etc. Und ich brauche den Kram auch wirklich manchmal noch. ;)

Und dann sind es eben auch Dateien... sie nehmen keinen Platz weg, wenn man sie mal nicht ausmistet. Mir jedenfalls nicht, ich hab vielleicht 20 GB (absolutes Desinteresse an Filmen oder HD-Fotographie... ) und muss jetzt für meine Daten keine 3 Extrafestplatten unterhalten...

Und die Scans etc. müsste ich echt mal aufräumen und von Zeit zu Zeit natürlich nochmal durchgucken, ob nicht doch schon was weg kann. ;)

Das wars erstmal, was mir dazu einfällt. Der nächste Post kommt dann erst am Montag, weil ich heute noch fröhlich arbeiten "darf" (ich könnte jetzt schon... naja... bröckchenhusten...). Viele sind krank (überhaupt kein Wunder!) und wir dürfen das dann ausbaden, indem wir VIEL zu viel Arbeit haben.
Da komme ich nicht zum Schreiben, muss jetzt nämlich auch noch ein bisschen lernen, sonst ist mein Gewissen gemein zu mir. Und morgen kommt ja schon "Immer wieder Sonntags..." ;)

Freitag, 4. Juli 2014

Tag 3:
Papier weg, Datei her! Digitalisieren

Heute soll es darum gehen, die man den Papierkram effektiv loswerden kann und sich stattdessen zahlreiche Dateien züchtet. ^^

Ich habe da zwei Möglichkeiten: Scannen und (digital) fotographieren. Und manche Sachen muss man leider auch in Papierform aufheben, die ich dann auch auflisten werde, weil ich denke, dass man diese aufheben sollte. 

Scannen

Dazu braucht man natürlich einen Scanner. Dieser Satz wirkt natürlich total überflüssig, aber für Minimalisten ist der Besitz eines Scanners eine ernste Frage: brauch ich das, oder brauch ich das nicht?

Ich persönlich habe eine Scanner-Drucker-Kombi und finde schon, dass es nützlich ist. Allerdings funktioniert der Drucker zur Zeit nicht und ich nutze den Scanner mehr, weil ich ihn halt habe und er noch funktioniert. Ich weiß nicht, ob ich mir einen neuen kaufen würde, wenn er den Geist aufgibt. Drucken tu ich im Copyshop und auch Scannen ginge da, aber da muss man auch fürs Scannen meist was bezahlen und das sehe ich irgendwie nicht ein. Außerdem werde ich demnächst doch wieder einen Drucker brauchen, da ich keine Zeit mehr für das Gerenne zum Copyshop haben werde/in den nächsten paar Jahren berufsbedingt viel und wahrscheinlich auch zu nachtschlafender Zeit Zeug ausdrucken muss.

Ich glaube, ich werde dann meinen Drucker zum laufen bringen müssen oder eine neue solche Kombi kaufen müssen, obwohl manche ja auch auf Laserdrucker schwören und ich habe Tintenstrahl...

Der Vorteil beim Scannen ist natürlich das sehr ordentliche Bild. Nachteilig finde ich dagegen, dass es ziemlich lange dauert.

Besonders bei einzelnen und einigermaßen wichtigen Papieren, die man evtl. mal noch woanders als privat braucht, wie Kontoauszügen etc., ist es die ideale Art der Digitalisierung.

(digital) Fotographieren

Das ist eher die schnelle Version des Scannens und auch eine Art "mobiles Scannen". Ich habe herausgefunden, dass mit einer durchschnittlichen Digitalkamera gemachte Fotos von Schriftstücken, Büchern etc. von der Qualität her völlig ausreichend sind, wenn man eine ruhige Hand (oder ein Stativ?) hat.

Teilweise mache ich in Bibliotheken sogar Fotos mit meinem Handy und ein Handy mit einer guten Kamera reicht dafür auch völlig aus (meins hat keine gute, daher doch lieber die Digicam...).

Ich gehe dazu einfach in den Kopierraum und knips die Bücher. Neulich stand ein Doktorand/Dozent von uns am Kopierer, das war schon irgendwie komisch dann mit der Kamera, wenn einen dabei jemand sieht, den man kennt. Aber verboten ist es nicht. Ich lass halt den Blitz weg, weil das die Bücher ausbleichen könnte... ;)

als Papier aufheben

Ich möchte hier für nichts garantieren, sondern einfach mal loswerden, was ich persönlich in Papierform aufhebe:
  • Meldungen zur Sozialversicherung: sowas kriegt man von seinem Arbeitgeber in der Regel einmal im Jahr, da steht immer fett drauf AUFHEBEN!!!, also heb ich das auf
  • Kontoauszüge: ich hasse Kontoauszüge. Aufheben tu ich die der letzten 3 Jahre und die anderen seit Studienbeginn habe ich gescannt, da ich da als jemand, der BaföG vorausgeleistet bekam, evtl. sowas nochmal brauche, bis dann alles abschließend geklärt ist. Normalerweise würde ich die vermutlich dann nach 3 Jahren wegwerfen, ohne sie zu scannen. Die meisten dort nachweisbaren Dinge hat man anderswo noch nachweisbar...
  • Gehaltsabrechnungen: hasse ich auch, gibts inzwischen von meinem AG digital und bleiben auch digital, bis ich die mal für ein Amt drucken muss. ;) Muss man also nicht als Papier aufheben, aber muss man aufheben. Genauso wie Arbeitsverträge, wobei ich die auch als Papier aufheben würde.
  • Geburtsurkunde: kostet 10€, wenn man die versemmelt und neu braucht... hmpf... und sonstige Urkunden.
  • Zeugnisse und ich hebe auch die Scheine von der Uni auf... sonst kann ich nicht nachweisen, dass ich durchaus gute Hausarbeiten schreiben kann, auch wenn ich in Prüfungen grottig bin... :P 
  • Rechnungen und Kassenzettel von irgendwelchen teuren Anschaffungen, als Nachweis für die Hausratversicherung oder im Garantiefall... und bei Schuhen von einem gewissen Laden heb ich die jetzt auch auf, weil die dauernd nach 3 Monaten Schrott sind, was einfach mal nicht sein kann... 
  • Schul- und Studienbescheinigungen
  • irgendwelche Verträge: Kreditverträge, Versicherungsverträge etc.
... und noch vieles mehr, was mir jetzt nur nicht einfällt? Viele Papiere habe ich ja gar nicht, die andere vielleicht haben. ;)

Bin schon wieder sooo sooo müde... ich weiß auch nicht, muss echt das Wetter sein. Träge, müde und lustlos bin ich... also gehts jetzt gleich ins Bettchen. :D 

Blue Friday!
P2 Sun City "La Rambla": königliches Mittelblau ;)

Ich mach jetzt auch beim Blue Friday mit, habe nämlich einige blaue Lacke, die ich mal wieder tragen will. :D

Los geht’s mit einem schönen Mittelblau von P2 aus der Sun City LE. Er heißt "La Rambla", und nein, ich boykottiere die brasilianische WM bis jetzt einigermaßen! ;) Blau ist ja auch eher ne Frankreichfarbe...

Hihi, da fällt mir grad ein, gestern war ich im Müller und da haben sie Lacke von Maybelline im 3er-Pack in WM-Farben. Eine Packung enthält schimmerweiß, blau und rot und am Aufsteller steht so in etwa dran: "für französisches oder englisches Nageldesign". Ja klar, die Flaggen....

Aber Leute von Maybelline, habt ihr euch mal gefragt, wie sowas bei Engländern und Franzosen ankommt, dass sie sich quasi was "teilen" müssen? Oh oh... ich ahne Schreckliches! ;) Das wird vielleicht als "Nagellackkrieg" in die Geschichte eingehen! ^^

Also nun endlich zum englisch-französischen blauen Lack:

Nagelmonarchie?
Ich sagte ja, englisch-französisch und inspiriert von Edward III. und seinem Wappen. Als "Lernen" zählt so ein Nageldesign zwar nicht, aber es macht auch mal Spaß zur Abwechslung... ;) Und ich brauch mal einen deckenden goldenen Lack... hmpf...

Und hier nochmal ohne Nagelkunst:

Sommerblau :D
Mehr blaue Lacke gibt es jeden Freitag bei Hungrynails zu sehen. Schätze, das ist auch die "Verwalterin" der ganzen Aktion, denn da ist auch die Galerie zu finden. :) 

Donnerstag, 3. Juli 2014

Prokrasti... äh... Aufschieberitis oder sowas...

Ich wollt nur kurz ein Lebenszeichen da lassen und ankündigen, dass meine weiteren Posts zur Digitaler Minimalismus-Woche noch kommen (morgen kommt zumindest der nächste...). Ich musste nur heute erstmal wieder was für die Uni tun und dann war ich auf einmal sooo müüüüüde...

Ich weiß auch nicht, ich hatte vorgestern meine Tetanusimpfung und seitdem habe ich dauernd leichte Kopfschmerzen (vermute das hat mit der einseitigen Belastung zu tun, weil ich mit dem Arm noch nichts tragen kann, weils wehtut...) und fühle mich ÜBELST müde und etwas schwindlig. Vielleicht ist es aber auch die Hitze? Keine Ahnung, jedenfalls war ich nach dem Lernen heut zu k.O., den nächsten Post fertig zu machen. ;)

Also bitte Geduld pro cras... äh... bis morgen. ;) Und hier meine ich wirklich bis morgen, bin ja nich auf Arbeit, wo bis morgen auch mal bis in 4 Wochen heißen kann. *g*

Mittwoch, 2. Juli 2014

Lacke in Farbe... und bunt!
[türkis]

Heut gibts ne Premiere! Das erste Mal Essie "Naughty Nautical" bei mir:

mit Blitz
mit Schreibtischlampe ohne Blitz
Beim zweiten Bild, was der Farbe schon näher kommt, als das erste Bild mit Blitz, sieht man sogar ein bisschen die kleinen Glitzerteilchen. Die ich überhaupt nicht mag... das sind immer die selben und die sind gefühlt in jedem zweiten Essielack vertreten, ich mag sie aber nicht... entweder Creme oder richtig Glitzer, find ich! Dieses Minigeflitter braucht doch kein Mensch, oder?? 

Aber die Grundfarbe ist schöööön, genauso wie die anderen aus dieses LE, bis auf das Flieder, was auch im Minicube war, mir aber nicht ganz so gut steht, wie ich finde.

Mehr türkise Lacke seht ihr wieder bei Lena und Cyw, wie jede Woche. Ich hoffe, diese Aktion hört nie auf (bis ich alle meine Lacke einmal lackiert hab... was wohl noch ca. 50 weitere Runden rosa und pink bedeutet, sorry Lena! ;)).

Tag 2:
Minimalismus und Anonymismus bei Facebook und Co.

Tja, was soll ich zu Minimalismus bei Facebook und sonstigen sozialen Netzwerken so schreiben?

Ich habe bei Facebook wirklich nur die Leute in der Freundesliste, die ich auch kenne und die wirklich "Freunde" sind. Das sind nicht viele, ich hab keine 2000 Freunde! ;)

Also solange es nichtmal 50 sind, kann das denke ich mal so bleiben und sie müssen nicht "ausgemistet" werden.

Ab und zu miste ich Seiten, die ich "geliked" habe, wieder aus, weil ich sie nicht mehr mag. Anklicken tu ich nur das, was mich wirklich interessiert und was mir wirklich gut gefällt.

Beim Posten an sich könnte ich mich schon etwas einschränken, will ich aber nicht. Facebook = Frustbook! :D

Und jetzt brauche ich die Überleitung zum Anonymismus... ;) also ich schreibe bei FB schon jeden Pups, meist aber total "verschlüsselt" und für Außenstehende unverständlich und das ist gewissermaßen Absicht, ich will nämlich schon irgendwie was loswerden, dann aber auch wieder nicht richtig. Schwer zu erklären...

Viele Posts sind aber auch recht "normal" und ich bediene mich hauptsächlich der Listen (Mutter, Kollegen etc. sind auf einer Liste, wo sie 95% der Posts nicht lesen können), so dass nicht jeder alles lesen kann. Da kann ich auch mal schreiben, "der Arbeitstag war doof" oder "in der Bude sieht es aus wie Kraut ud Rüben, kein Bock auf Putzen!", ohne, das Kollege X es dem Chef tratscht oder meine Mutter mir den Post lustig kommentiert. ;)

Vor einiger Zeit habe ich außerdem überlegt, wie ich irgendwie "anonym" bei Facebook unterwegs sein kann und es gibt da ein paar Tipps, die ich gut finde:

1. Nutze eine unbekannte E-Mail-Adresse

Über die kann man dich nämlich immer suchen und finden. Doof, wenn du die bei einer Bewerbung angibst, aber auch wurscht, wenn du Tipp 2 (den Vater  aller Tipps!) beachtest...

2. Sperr dein Profil für alle Unbekannten, Freunde von Freunden usw.

Zeige Unbekannten und Nichtfreunden nur deinen Namen und dein Profilbild (wenn man das muss, was ich nicht weiß... wenn es geht, dann natürlich auch das nicht...). Wer was will, soll dir gefälligst ne Freundschaftsanfrage schicken. Und ohne erkennbares Bild und Namen (siehe unten) traut sich das schon kaum noch einer zu tun.

Die Freundschaftsanfrage eines Personalers lehnst du nun natürlich ab oder er kommt direkt auf "DIE LISTE". Außer, du bist eh rein beruflich auf Facebook unterwegs und hast ein "berufstaugliches" Profil. Wenn du im Onlinemarketing, als Youtuber oder sowas arbeitest, hast du sowas ja evtl. und setzt es gezielt für Bewerbungen ein... dann nimm den Personaler natürlich auch auf und stell ihm ein Glas Wasser mit Zitronenscheibchen hin... ;)

3. Hab kein oder ein Nichtssagendes Profilbild und Titelbild

Ich hab bei Facebook als Bild einfach eine Art Smiley. Oder ein Bild von mir mit Insekten-Sonnenbrille^^ oder man kann auch mit Bildbearbeitungsprogrammen das Bild verzerren (Steinoptik oder Fischauge oder sowas...). Oder man nimmt einfach ein Bild von (s)einem Tier oder einer Pflanze.

Oder du nimmst halt doch ein normales Bild, bei der Arbeit oder so... das kommt schon besser, wenn du Facebook auch beruflich nutzt und erst recht, wenn dein Job cool ist und du z.B. da mit Schnorchel und Tauchausrüstung oder vor einer zu entschärfenden Bombe sitzend zu sehen bist. ^^

4. Schreib nicht deinen echten Namen hin

Ok, man "muss" ja eigentlich seinen richtigen Namen verwenden, aber bei Youtube gibt es z.B. Anleitungen, wie man sich ohne Nachnamen bei FB anmelden kann.

Der "Analphabeten"-Trick:

Auch nützlich sind nichtlateinische Schriften, durch die dich (eine unbekannte E-Mail-Adresse vorausgesetzt) der Otto-Durchschnitts-Mensch aus deiner Umgebung dann gar nicht finden kann, weil er ... das nicht tippen kann und auch nicht lesen. ;)

Das ist auch "hilfreich" bei der eventuellen Partnersuche, wenn dich bei Facebook nur noch Altorientalisten "zufällig finden" können, weil keiner sonst weiß, wie man zur Hölle hethitische Schrift eintippt. Da schließt du dann die Leute, die dein Interesse an verrückten Schriften nicht teilen, gleich aus, wie nützlich... ;) *scherzmodusaus*

Für Anfänger würde ich Russisch oder einfach einen Spitznamen empfehlen. 

ABER: vermutlich kannst du trotz all dieser Maßnamen nicht wirklich anonym bei Facebook sein, denn deine Freunde sind meist nicht so übervorsichtig und viele können sich dann denken, dass du derjenige mit dem komischen Namen, Profilbild und Titelbild bist, weil du mit den ganzen anderen Typen da befreundet bist.

Aber gegen unerwünschte Personalabteilungs-Schnüffler ist man mit dem nichtöffentlichen Profil (Tipps 2) schon ziemlich gut geschützt. Man darf dann nur die Freundschaftsanfrage nicht annehmen. Wie immer im Internet, man darf eben nicht alles anklicken, von dem man nicht weiß, was es von einem will (außer, es kann Hethitisch... ;)). 

Und sonst so?

Twitter nutze ich eigentlich zur Zeit nicht so viel, aber wenn, dann sozusagen vorrangig "beruflich", also ich wollte ja mal ein Science Blog betreiben und der Twitteraccount soll das ergänzen... da macht es dann mit der Anonymität nicht so viel Sinn, wenn man z.B. auch offiziell der Urheber seiner Texte sein will, weil man ja nur so etwas davon "hat" und nur so jemand den eigenen Namen kennt, was man mit Science Blogs und Co. ja erreichen will.

In Foren (stirbt sowas echt jetzt aus?) bin ich schon meist für Anonymität. Ich bin in einem, wo man sich real kennt und da kennt man natürlich auch untereinander die realen Namen. Aber ansonsten habe ich immer einen Spitznamen und möchte einfach jeden Müll schreiben können, ohne, dass es mal peinlich ist, weil man weiß, dass ich es geschrieben hab.

Vielleicht ist man auch zu paranoid? Also ich denke, es gibt schon Situationen, wo man wirklich besser anonym bleiben sollte (wenn man gegen die Mafia kämpft oder sowas z.B.), aber andererseits: auch vor dem Internet haben einem Klassenkameraden, Nachbarn, Eltern und das ganze Gesocks nachgeschnüffelt und Sachen gewusst, die sie nicht wissen sollten. ;)

Der Post für Mittwoch kommt heute auch noch, abends irgendwann. Ich hatte den Tag zwei gestern leider nicht mehr geschafft, online zu stellen. :( 

Montag, 30. Juni 2014

Tag 1:
Hardware-Minimalismus: Desktop-PC oder Tablet? Billiger, schrottiger, nachhaltiger?

Nun ist ja direkt auch schon (und nicht mehr lange...)Tag 1 meiner Digitaler-Minimalismus-Woche. :)

Also ja... Hardware... wie was denn jetzt?

Ich dachte mir, ich ordne den Post nach verschiedenen Hardware-Geräten, die der moderne Mensch von heute für gewöhnlich so verwendet und zwar von groß und sperrig nach klein und praktisch, und schreibe dann dazu, was für mich die Vor- und Nachteile der jeweiligen Geräte sind, warum ich eines eher verwenden möchte und ein anderes nicht so gern.

Dann werde ich mich noch dazu äußern, ob der Besitz einer regelrechten Hardwaresammlung gut oder schlecht ist und zum Thema nachhaltige Hardwareverwendung, Elektroschrott etc.

Welche Hardware soll ich verwenden?

Desktop-PC 

Ich bin zwiegespalten! Einerseits hätte ich sowas gern mal, weil man es sich gut selbst zusammenstellen kann und ich das gern mal probieren würde. Außerdem ist so ein PC heute sehr günstig zu beschaffen. Und ich hätte gern einen 24-Zoll-Bildschirm, weil man da PLATZ hat...

Andererseits ist so ein Desktop-PC absolut sperrig und überhaupt nicht "minimalistisch" im Sinne von "kann ich mal schnell einpacken und abhauen". :(

Vielleicht wird es mal nur der Bildschirm, aber anschließen tu ich dann ein Notebook oder sowas... ;)

RaspberryPi mit einem Haufen Peripheriegeräten? ;)

Mit "sowas" könnte auch ein RaspberryPi gemeint sein, ein kleiner Mini-PC. So einen möchte ich echt mal gern haben, das Ding ist witzig. :D

Nachteil ist dann aber doch die relativ schlechte Leistung, Vorteil ist auf jeden Fall der Preis. Es lohnt sich sicher, wenn man ein bisschen basteln will und noch alte Bildschirme, SD-Karten und Kabel herumfliegen hat, aber keine Geld, sich einen richtigen PC zu kaufen. 

(Ich glaub, diese Kategorie war doch nicht ganz ernst gemeint grad... ;))


Notebook

Ist am ehesten das, was ich mir als nächstes kaufen werde. Hat einen einigermaßen großen Bildschirm (vielleicht reichen 14-15 Zoll mir auch aus...) und kann dennoch leicht mitgenommen werden.

Natürlich könnte ich mir ein MacBook Air zulegen, das ist groß UND leicht und sicherlich auch stabil, aber das sehe ich einfach nicht ein. Wieso sollte ich für diese "normale" Hardware, nur für den Apfel drauf und wegen der metallenen Hülle (ich kann es kaum tippen, so unfassbar ist es) ca. 700€ mehr bezahlen, als für ein Wald-und-Wiesen-Notebook? Apple ist mir außerdem auch echt nicht individuell genug...

Da muss ich sagen, wenn man einmal auf Linux umgestiegen ist und klarkommt (wobei ich nicht sagen will, dass das bei jedem klappen muss, aber ich bin sehr zufrieden so...), dann kann man sich das zum Glück sparen. Aber naja, schön aussehen tut Applezeugs schon, also wem es gefällt... ;)
 
Notebooks sind zur Zeit massiv billiger geworden, hab ich den Eindruck. Für ca. 400€ kriegt man schon sehr ordentliche, so dass ein Desktop-PC vielleicht nicht mehr unbedingt nötig ist, nur weil man sparen will. Das kann man nun auch beim Notebook. :)


Netbook, Chromebook und Co. 

Bei Netbooks kann man ja sowieso schon immer sparen, aber so viel günstiger sind sie nun auch nicht mehr geworden seit Markteinführung. Interessant finde ich aber die Erfindung "Chromebook". Das habe ich neulich im Elektromarkt gesehen und werde aber noch nicht so ganz schlau daraus.

Das Betriebssystem ist wohl Google Chrome (?) und dieses lässt sich scheinbar auch nicht so ganz einfach eliminieren (wen es interessiert, am besten vorher recherchieren...). Wenn das ginge, wäre so ein Chromebook aber schon cool:

- ca. 13 Zoll groß
- leicht
- hat eine SSD

Exkurs zur SSD im Chromebook...

Eine SSD ist besonders gut für digitale Minimalisten, denn diese Festplatte ist unempfindlich, auch wenn man das Gerät sehr viel herum schleppt, da sie keine beweglichen Teile hat und noch dazu schneller als die normalen Festplatten, allerdings ist Speicherplatz teurer und daher gibts die SSD in dem Chromebook mit 16 GB statt 500 GB. Da muss man seinen "Datenmüll" schon etwas einschränken (und kann eher kein Windows installieren...). ;)

Aber naja, wozu gibts externe Festplatten (und riesige USB-Sticks)?  Mir persönlich würde die kleine Festplatte für den täglichen Gebrauch reichen, da ich fast immer nur Text schreibe und z.B. meine Musiksammlung ingesamt noch unter 10 GB groß ist... eine Filmsammlung besitze ich nicht.

Der Gedanke beim Chromebook ist außerdem scheinbar das komplette Leben in der Cloud (wie kuschlig ^^), so dass man auf der Platte gar nicht groß was speichern soll. Sondern seine Daten alle an Google verschenken!!! Muahaha!!! ;)

Und normale Netbooks: sind günstig, werde ich aber wohl eher nicht mehr so bald kaufen, da man mittlerweile für 50€ mehr schon ein richtiges Notebook bekommt. 

Tablet

Zum Herumschleppen in die Bibliothek oder so finde ich Tablets ziemlich interessant. Hier würde ich mir vielleicht auch so ein Apfelding gefallen lassen.

Was ich mit einem Tablet hauptsächlich machen will, was man mit keinem anderen Gerät so gut machen kann, ist mir absolut klar: mit einem stiftartigen Etwas handschriftlich Notizen auf dem Pad machen, die dann direkt digital gespeichert werden. Kein Papier mehr und trotzdem schnell was mitschreiben!
Bisher werfe ich Papiernotizen nämlich irgendwann einfach weg und ich mag kein sinnloses Baumsterben mehr unterstützen! :(

Ich glaube, das geht nur mit dem iPad wirklich gut, aber vermutlich gibts inzwischen auch schon andere Anbieter und ich müsste mal wirklich danach suchen, wenn ich mir dann mal wirklich ein Tablet kaufen will... 
 
Smartphone

Einge Kollegen und viele Kunden von mir verwenden nur noch ihr Smartphone zum Surfen im Internet und haben keinen Desktop-PC.

Vielleicht brauchen die alle das Internet auch nicht immer und ständig, schreiben keine längeren Texte etc. ?

Ich könnte es mir nicht vorstellen, jede Mail mit dem Handy zu tippen, jeden Blogartikel, Forenbeitrag, Kommentar, Facebookpost, Hausarbeit, Fachartikel, Unterrichtsentwurf (Phasen-Tabellen mit Smartphone erstellen ???) etc.

Manche schließen aber eine Tastatur an, da geht das dann schon besser: Kind erklärt iPhone-Tastatur :D Wenn man das Phone dann horizontal dreht, hat man so eine Art richtigen "Bildschirm".

Naja, ich nutze mein Smartphone dann lieber nur unterwegs, wenn ich mal wirklich kein Netbook mitschleppen will (z.B. wenn ich meine Mutter besuche, da komme ich eh nicht dazu, das Netbook zu nutzen, außer ich bin wirklich wochenlang da und langweile mich oder MUSS unbedingt dort was schriftliches "arbeiten"...).

Fazit

Ich werde in Zukunft wohl dreierlei Geräte haben:

- Notebook mit SSD (so um die 30 GB wär gut)
- Smartphone

und wenn es sich spaßeshalber ergibt: ein Tablet für meinen Notiz-Mach-Plan.

Und was ist jetzt mit der Hardwaresammlung und dem Elektroschrott? 

Tja, also ich habe zur Zeit schon viel zu viel Kram herumliegen.

Da ist ein (kaputtes, aber ich mag es reparieren versuchen, noch die Daten holen etc...) Netbook. Vielleicht geht es ja, wenn man die Tastatur austauscht, denn die scheint kaputt zu sein? Ach ich weiß nicht. Jedenfalls starb es den Getränke-Umschütt-Tod. :( Wirft man sowas weg? Ach ich weiß nicht, ich werde glaub ich vorher noch meinen Basteldrang ausleben. Oder bei Ebay verkaufen für Bastler?

Außerdem habe ich noch ein sehr altes Notebook (8 Jahre). Es geht so, aber bloggen kann man damit nicht mehr wirklich, weil es dabei schon nervig lange braucht. Es hat so seine Phasen, wo es nicht will, bei der Internetnutzung. Es sind heute doch zu viele bunte Bildchen für 512MB RAM...
Trotzdem darf es noch friedlich leben, bis es stirbt! Mal sehn, wie alt es wird. :) Ich muss auf Arbeit schließlich auch noch mit sowas arbeiten.... das wär ja gelacht, wenn das mit dem Notebook nicht mehr ginge!

Und dann habe ich noch ein aktuelles Netbook, was relativ "neu" ist. Ich hoffe, dieses lebt sehr lang.

Ich finde, dass man den Kram schon verwenden sollte, bis er kaputt ist (nicht lahm, nicht zugemüllt, sondern tot). Notfalls mit Linux. :D Dem Opa oder dem Kind schenken zum daddeln oder so. Als Schreib- und Internetmaschine kann man so ca. 5-6 Jahre alte Geräte dann wirklich noch gut einsetzen und wenn man das nicht will, dann vielleicht zumindest irgendwohin spenden, wo Leute geringere Ansprüche haben und sich freuen.

Insbesondere, wenn man sich aus Prestigegründen oder weil man wirklich zum Arbeiten auf gute und aktuelle Hardware angewiesen ist, ständig alle 2 Jahre das neueste Teil kaufen muss. Die Sammlung an altem Kram sollte dann auch einfach nicht zu groß werden... 

Entsprechend könnte man natürlich auch anderen helfen, ihren Schrott loszuwerden, und sich gebrauchte Hardware kaufen. Gerade zum täglichen Gebrauch an der Uni, wenn man das immer herumträgt und es wirklich Belastungen aushalten muss, muss es ja nicht immer ein neues, teures und wertvolles Teil sein, solange es die Grundfunktionen erfüllt kann. Natürlich darf man dann nicht grad Architektur oder Medienwissenschaft studieren, denn da braucht man sicherlich wirklich aktuellere Hardware für seine Hausaufgaben.^^